Russische Föderation

Keine Konsequenzen für die elterliche Entführung

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Hintergrund

Nach Angaben des Innenministeriums Russlands 2018 gab es fast Im Jahr 2018 werden 6.500 minderjährige Kinder vermisst . Darunter sind 2.300 kleine Kinder unter 14 Jahren. 4.000 dieser Kinder verließen das Haus ohne Erlaubnis und 2.100 Kinder verließen die Kinderbetreuung. Der Untersuchungsausschuss meldet jedoch eine viel höhere Zahl – 13.600 Kinder werden 2018 vermisst.

Warum gibt es so einen großen Unterschied? Laut dem Ausschuss liegt es daran, wie die Anzahl berechnet wird. Unabhängig davon, die Die reale Zahl dürfte höher sein weil viele fehlende Fälle möglicherweise nicht gemeldet werden.

Ab 2018-2019 verschwinden mehr Menschen in großen Städten. Die am schnellsten wachsende Kategorie sind Teenager, die ihre Familien verlassen oder von der Schule weglaufen, sowie Kinder unter 11 Jahren, die im Sommer in der Natur verschwinden.

Laut der freiwilligen Suchorganisation Lisa Alert werden rund 80-90% der vermissten Kinder gefunden. 80% werden lebend gefunden. Ungefähr 10% der Gesamtzahl der vermissten Kinder sind auf Verbrechen und Gewalt gegen Minderjährige oder Unfälle zurückzuführen.

Gleichzeitig wurden die Ergebnisse einer Studie von Novaya Gazeta zeigten, dass 80% der Verbrechen gegen Kinder von Verwandten oder Familienangehörigen begangen werden. Sehr oft ist das Verschwinden eines Kindes mit einer Familienentführung verbunden – wenn ein Kind nach der Scheidung oder Trennung absichtlich von einem der Elternteile entführt wird. Laut der öffentlichen Bewegung STOP Kidnapping gab es 2018 500 registrierte Beschwerden von Eltern, die unter Familienentführung leiden . Die oben aufgeführten Zahlen spiegeln die Situation möglicherweise nicht genau genug wider, da die Entführung in intakten Familien nicht als Straftat angesehen wird und viele Fälle weiterhin unterberichtet werden.

Aufruf zum Handeln

Die russische Regierung muss eine einführen Rechtsmechanismus zur Verringerung der elterlichen Entführung . Es sollte auch wirksame Maßnahmen entwickeln, um das Kind im Falle einer Entführung innerhalb eines angemessenen Zeitraums zurückzuziehen, nachdem das Gericht eine Entscheidung verkündet hat.

Die Entfremdung der Eltern sollte unter Strafe gestellt werden als eine Form des Kindesmissbrauchs. Eltern sollten das Recht haben, unabhängig von ihrer Rechtsbeziehung zu ihrem Ex-Partner Zugang zu ihren Kindern zu beantragen – unabhängig davon, ob sie geschieden sind oder nicht.

Die Regierung muss die Korruption vor Gericht bekämpfen, da sie in vielen Fällen zur Hauptwaffe des entführenden Elternteils wird.

Eltern, die keine Unterhaltszahlungen leisten oder verwenden Sie illegale Systeme, um ihre Menge zu reduzieren bestraft . Die Zahlungen sollten gewaltsam eingezogen werden, und Schuldner sollten daran gehindert werden, ins Ausland zu reisen.

Familiengesetz

Nach russischem Recht haben beide Elternteile das gemeinsame Sorgerecht, sofern ein innerstaatliches Gericht nichts anderes beschließt. Wenn sich die Eltern nicht auf das Sorgerecht einigen können, wird ein Gericht eingreifen und entscheiden, wer das Wohl des Kindes am besten erhöhen, schützen und schützen kann. Eine Mutter wird in der russischen Kultur oft als besser in der Lage angesehen, ein Kind zu betreuen. Dies kann sich auf die Entscheidung des Gerichts zugunsten einer Mutter und von Kindern auswirken, die ohne ihren Vater aufwachsen. Mit mehr als 60% der Ehen in Russland enden mit einer Scheidung Dies bedeutet eine große Anzahl von Kindern, die möglicherweise keinen Zugang zu beiden Elternteilen haben.

Es ist erwähnenswert, dass es in den mehrheitlich muslimischen Regionen des Nordkaukasus ganz anders ist. Nach den örtlichen Gesetzen wird dem Vater oder seiner Familie häufig das Sorgerecht für das Kind gewährt.

Wenn ein Kind unehelich geboren wird, wird die Mutter wird automatisch das Sorgerecht gewährt. Laut dem thematischen Bericht von Rosstat Ende 2018 wurden mehr als 21% der Babys in Russland außerhalb der Ehe geboren.

Im russischen Rechtssystem gibt es keinen Begriff wie elterliche Entführung oder Familienentführung. Die einzige Regelung in Bezug auf die Entführung von Eltern im Land besteht darin, dass ein Elternteil aufgefordert werden kann, die schriftliche Zustimmung des anderen Elternteils zu erteilen, um ein Kind ins Ausland zu bringen. Eine schriftliche Zustimmung ist jedoch nur erforderlich, wenn ein Kind von einer anderen Person als seinen Eltern oder Erziehungsberechtigten begleitet wird. In den meisten Fällen stellt die Flughafensicherheit das Recht eines Elternteils, mit dem Kind zu reisen, nicht in Frage – auch wenn der andere Elternteil nicht da ist.

Es gibt auch keine Regelung für Fälle von elterlicher Entführung, bei denen die Grenzen des Landes nicht überschritten werden. Wenn es keine formelle Sorgerechtsentscheidung gibt und die Eltern getrennt leben, elterliche Entführung wird nicht als Verbrechen angesehen. Nach russischem Familienrecht wird der Streit zur Beilegung an die Gerichte weitergeleitet, falls die Eltern das Sorgerecht nicht aushandeln sollten. Im Jahr 2014 gab es fast 35.000 Streitigkeiten, 36.000 im Jahr 2015 und 17.000 allein im ersten Halbjahr 2016.

Es gibt derzeit Kein rechtlicher Mechanismus zur Vollstreckung der gerichtlichen EntscheidungDies bedeutet, dass ein Elternteil das Kind möglicherweise weiterhin gegen die Rechtsordnung entführt und keine Maßnahmen außer geringfügigen Geldstrafen trifft. Die einzige Situation, die nach russischem Recht erwähnt wird, ist „ein Hindernis für die Kommunikation mit dem zweiten Elternteil zu schaffen“. Die Geldstrafe beträgt bis zu mehreren tausend Rubel. Wenn die Scheidung nicht legalisiert wurde und die Eltern in einer eingetragenen Ehe bleiben, ist eine Handlung von elterliche Entführung kann nicht als Entführung eingestuft werden. Die Behörden haben kein Recht, sich einzumischen, wenn keine physische Bedrohung für das Wohlbefinden des Kindes besteht. Das Potenzial traumatisierende Folgen der Entfremdung der Eltern werden nicht berücksichtigt Konto .

Mehr und mehr Eltern zahlen kein Kindergeld in den vergangenen Jahren. Im Jahr 2019 erreichte die Höhe des unbezahlten Kindergeldes einen Rekordwert von 152 Mrd. RUB, ein Anstieg von 13% gegenüber 2018 (130 Mrd. RUB). Im Vergleich zu 2012 hat sich die Verschuldung von 19,8 Milliarden um das Siebenfache erhöht.

Der Federal Bailiff Service schätzt den Gesamtbetrag der Unterhaltsschulden in Russland auf 1 Million RUB zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die Höhe der Schulden, die die Gerichtsvollzieher einziehen können, beträgt höchstens 10% der Gesamtschuld. Nichtzahler entziehen sich leicht den gesetzlichen Anforderungen ihrer früheren Partner oder zahlen symbolische Beträge von mehreren hundert Rubel pro Kind. Laut Rosstat-Statistik Jeder fünfte Elternteil, dem durch eine Gerichtsentscheidung Unterhalt gewährt wurde, erhält diese nicht tatsächlich . Darüber hinaus gibt es ein solches Muster, dass je mehr Kinder in der Familie sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Zahler die richtige Menge an Unterstützung bietet. Nach den Statistiken des Gerichtsvollziehers gab es im ersten Halbjahr 2019 1,2 Millionen Gerichtsentscheidungen über die Rückforderung von Unterhalt für 167 Milliarden Rubel. Nur ein Zehntel dieses Betrags sind die Fälle, die 2019 vor Gericht kamen. Der Hauptteil ist das, was die Gerichtsvollzieher seit Jahren erfolglos versucht haben, von Nichtzahlern einzuziehen.

Elterliche Entführung

Inländisch

Die rechtlichen Maßnahmen zur Verhinderung und Bestrafung der Entführung von Eltern sind in Russland schwach. Eltern können nach den Strafgesetzen des Landes nicht als Entführer betrachtet werden. Vielmehr können Eltern, die ihre Kinder entführen, nur nach den weitaus weniger strengen Verwaltungsgesetzen bestraft werden.

In Wirklichkeit, Nur wenige Eltern werden jemals für die Entführung ihrer Kinder bestraft. Die wenigen Strafsachen, die nach Artikel 330 des Strafgesetzbuchs eingeleitet wurden, haben nie ein Urteil gefällt. Die Entscheidung nach einem solchen Artikel ist ebenfalls symbolisch und sieht keine Inhaftierung vor. Selbst wenn ein Urteil gefällt würde, würde dies nur zu einer Geldstrafe führen. Folglich haben Eltern, die ihre Kinder in Russland entführen, keine Konsequenzen.

International

Die einzige Möglichkeit, die Aufnahme eines Kindes ins Ausland zu verhindern, besteht darin, eine gesetzliche Beschränkung zu beantragen. Ein Elternteil sollte ein Verbot beantragen, das dem Kind das Überschreiten der Landesgrenzen verbietet, indem es einen entsprechenden Anspruch bei der örtlichen Abteilung des Außenministeriums geltend macht. Wenn das Verbot in Kraft tritt, darf das Kind die Sicherheitskontrolle am Flughafen nicht bestehen.

Russland ist dem Haager Übereinkommen beigetreten, das die rechtlichen Aspekte der internationalen Kindesentführung regelt. Aufgrund der Inkonsistenz des russischen Rechtssystems bei der Einhaltung des Übereinkommens hat jedoch ein Drittel der Mitgliedsländer des Haager Übereinkommens Russland noch nicht als Unterzeichnerstaat anerkannt. Immer wieder, Russische Gerichte haben sich geweigert, entführte Kinder nach Russland zurückzubringen .

Gerichtsbeschlüsse, mit denen die Rückgabe von Kindern nach dem Haager Übereinkommen beantragt wird, werden in Russland nicht wirksam durchgesetzt.

Entfremdung der Eltern

Die Entfremdung der Eltern ist ein noch größeres Problem als die Entführung – ein Problem, das viele ignorieren, das heißt oft versteckt hinter verschlossenen Türen und das hat eine verheerende Wirkung auf Kinder. Einfach ausgedrückt ist die Entfremdung der Eltern, wenn sich ein Kind aufgrund der psychologischen Manipulation eines anderen Elternteils von einem Elternteil entfremdet. Diese Manipulation führt häufig dazu, dass das Kind den entfremdeten Elternteil fürchtet, missachtet oder Feindseligkeit zeigt, und kann sich auch auf andere Verwandte erstrecken. Dieser Elternteil wird schließlich aus dem Leben des Kindes entfernt, manchmal langsam und manchmal abrupt.

Die Entfremdung der Eltern führt zu erhebliche Belastung für das Kind und entfremdete Eltern und erhöht das Risiko, dass das Kind an einer psychischen Erkrankung leidet. Tatsächlich kann die Entfremdung der Eltern als psychische Störung bei Kindern diagnostiziert werden und ist eine Form des Kindesmissbrauchs. Kinder, die Opfer der Entfremdung der Eltern sind, sind auch einem höheren Risiko für Drogenmissbrauch und Sucht, geringes Selbstwertgefühl, Vertrauensprobleme und Beziehungsprobleme ausgesetzt.

Feindselige Sorgerechts- und Scheidungsverfahren können die Entfremdung der Eltern fördern – was erneut zeigt, dass die aktuellen Sorgerechtsgesetze kein Umfeld schaffen, das das Wohlergehen von Kindern fördert Leider sind nur wenige Daten und Informationen zur Entfremdung der Eltern in Russland verfügbar.

Verhütung

Elterliche Entführung

Wenn einer der Elternteile Grund zu der Annahme hat, dass das Kind weggebracht werden kann, empfehlen Experten, so viel wie möglich vorzubereiten, indem:

– Stabilisierung Ihrer finanziellen Situation

– Holen Sie sich die Unterstützung Ihrer Familienmitglieder und gemeinsamen Freunde, damit diese im Falle einer Scheidung nicht die Seite wechseln

– Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zu Ihrem Kind

– Stellen Sie sicher, dass Sie immer wissen, wo sich Ihr Kind befindet

Entfremdung der Eltern

Die einzige Möglichkeit, den Konflikt um das Sorgerecht zu vermitteln, besteht darin, dass die Eltern nach der Scheidung gegenseitig Schritte unternehmen, um eine gesunde Beziehung aufrechtzuerhalten. Es ist immer am besten, eine Einigung zu erzielen, bevor die Angelegenheit auf rechtliche Strukturen ausgeweitet wird, was wiederum zu einem offenen Konflikt führen kann, der dem Kind schaden würde.

Sobald Sie Ihrem Kind nicht genügend Aufmerksamkeit schenken, kann die andere Seite versuchen, es zu beeinflussen und ihm beizubringen, dass es besser ist als das andere Elternteil. Dies kann dazu führen, dass das Kind bei der Verhandlung sagt, dass es bei einem bestimmten Elternteil leben möchte. Dies nimmt sehr wenig Zeit in Anspruch, da Kinder leicht zu überzeugen sind und normalerweise die Seite des Elternteils vertreten, der sie beharrlicher überzeugt und sie gegen den anderen Elternteil wendet.

Mediation ist eine Option wenn Eltern keine einvernehmliche Einigung erzielen können, aber keine gerichtlichen Schritte einleiten möchten. Eine neutrale Partei oder ein Mediator kann dazu beitragen, dass Eltern eine für beide Seiten akzeptable Entscheidung über das Sorgerecht und den Kontakt mit ihren Kindern treffen können. In Russland gibt es eine staatlich finanziert Bundesinstitut für Mediation verbunden mit dem Bildungsministerium, das Vermittlungsdienste für internationale Familien im Falle von Sorgerecht und Vertragsstreitigkeiten anbietet. Die Mediation wird unter anderem in Russisch und Englisch angeboten.

Vermisstes Kind

Wenn Ihr Kind entführt wurde:

  1. Datei A Polizeibericht so schnell wie möglich, um den Standort des Kindes zu bestimmen.
  2. Wenden Sie sich an lokale NGOs diese Suche nach vermissten Kindern wie Liza Alert (beim 8 800 700 54 52) die ihre Vertreter und relevanten Kontakte in den meisten Regionen des Landes hat, und Poisk Detei. Höchstwahrscheinlich können sie zumindest den Weg verfolgen, den Ihr Kind genommen hat.
  3. Bitten Sie um Hilfe von a Freiwilligenteam. Freiwillige helfen dabei, das Gebiet zu kämmen, Passanten zu interviewen und Orientierungen zu veröffentlichen. 24 Stunden kostenlose Leitung 8 800 30 112 01.
  4. Fordern Sie beim Mobilfunkbetreiber einen Ausdruck der Mobiltelefonanrufe des Kindes an. Die SIM-Karte muss bei Ihnen registriert sein.
  5. Um zu verhindern, dass ein Kind das Land verlässt, sollte ein gesetzliches Verbot des Grenzübertritts aufgehoben werden. Beantragen Sie das Verbot so schnell wie möglich.
  6. Wenn Ihr Kind in einem der Länder anwesend ist, mit denen Russland im Rahmen des Haager Übereinkommens zusammengearbeitet hat, können Sie dies tun einen Antrag stellen die Rückgabe des Kindes anfordern oder den Zugang zum Kind anfordern. Dazu müssen Sie sich zuerst an Ihren Anwalt wenden: Der einzige Mechanismus zur Anwendung des Übereinkommens in Russland besteht darin, einen offiziellen Antrag durch einen Anwalt zu stellen. Eine Liste der Anwälte in Russland finden Sie hier Hier .

Wenn Ihr Kind in einem der Länder anwesend ist, mit denen Russland im Rahmen des Haager Übereinkommens zusammengearbeitet hat, können Sie dies tun einen Antrag stellen die Rückgabe des Kindes anfordern oder den Zugang zum Kind anfordern. Dazu müssen Sie sich zuerst an Ihren Anwalt wenden: Der einzige Mechanismus zur Anwendung des Übereinkommens in Russland besteht darin, einen offiziellen Antrag durch einen Anwalt zu stellen. Eine Liste der Anwälte in Russland finden Sie hier Hier .

Gutschrift & Beitrag

Haftungsausschluss

Die auf dieser Website verfügbaren Materialien dienen nur zu Informationszwecken und nicht zur Rechtsberatung. Sie sollten sich an Ihren Anwalt wenden, um Rat in Bezug auf ein bestimmtes Problem zu erhalten.

Helfen Sie uns, diese Seite besser zu machen!

Haben wir Daten oder wichtige Informationen verpasst? Haben Sie Vorschläge, wie Sie diese Seite nützlicher machen können? Lass uns wissen wie!