Die Olympischen Spiele von
KINDERHANDEL

3 Millionen japanische Kinder wachsen ohne Eltern auf, die aufgrund der lächerlichen und korrupten Sorgerechtsgesetze Japans bereit und in der Lage sind.

Sagen Sie dem International Olympics Committee, seinen Sponsoren und Ihren Regierungschefs, dass sie sich für die Rechte japanischer Kinder einsetzen müssen. Unterschreiben Sie die Petition noch heute!

Schätzungsweise 150.000 bis 200.000 japanische Kinder verlieren jedes Jahr den Zugang zu einem Elternteil. Seit 1991 sind das insgesamt 3.000.000 Kinder, die den Zugang zu einem Elternteil verloren haben, oder 20% aller Kinder in Japan. Obwohl die internationale elterliche Entführung japanischer Kinder, die von einem japanischen und ausländischen Elternteil geboren wurden, am häufigsten in den Medien gezeigt wird, ist die Realität, dass die überwiegende Mehrheit dieser 3.000.000 Kinder von zwei japanischen Eltern geboren wird.

Diese Kinder sind Opfer des korrupten japanischen Familiensystems, in dem Eltern beraten werden, wie sie ihre Kinder entführen sollen, Anwälte viel Geld mit dem Sorgerecht verdienen und Richter glauben, dass Kinder überhaupt nicht betroffen sind, wenn einer ihrer Eltern plötzlich verschwindet das Leben des Kindes. Anwälte, die Eltern, denen ihre Kinder entzogen wurden, Geld wegnehmen, sind natürlich starke Gegner einer Reform des japanischen Einzelhaftgesetzes, da dies weniger Geld in ihren Taschen bedeuten würde.

Letztendlich sind es die Kinder, die am meisten unter Japans Sorgerechtsgesetzen leiden. Die sozioökonomischen und psychologischen Auswirkungen, die dies auf diese Kinder hat, sind erheblich und folgen ihnen oft für den Rest ihres Lebens.

Japans Sorgerechtsgesetz verletzt die grundlegenden Menschenrechte japanischer Kinder und widerspricht dem Wohl eines Kindes. Es ist nicht hinnehmbar, dass die japanische Rechts- und Justizgemeinschaft finanziell vom Leiden unschuldiger Kinder profitiert.

„Auch wenn Sie Ihre Kinder nicht sehen können, können Sie ein‚ cooler 'Vater sein, wenn Sie viel härter daran arbeiten, mehr Kindergeld zu schicken, um Ihre Kinder aus der Armut zu ziehen. Wenn Sie Geld senden, verlassen sich Ihre Kinder auf Sie, wenn sie erwachsen sind. Versuchen Sie, eine Beziehung zu Ihren Kindern aufzubauen, die ein Leben lang Bestand hat.

Advice from a prominent so-called human rights lawyer to a father whose child was abducted. Tweet This

Kinderhandel in Japan in Zahlen

3,000,000 +

Fast 20% der Kinder verweigerten den Zugang zu einem Elternteil

56%

Kinderarmutsquote für Alleinerziehende

499+

Kinder starben im Jahr 2020 durch Selbstmord

2,172

Minderjährige Opfer von Kindesmissbrauch

Die rechte Seite ist 海 瑠 Kairu (12 Jahre alt) und die linke Seite ist 紫晶 Shiaru (7 Jahre alt), getrennt seit 2020/2/13. Über Twitter an FMP übermittelt.

Single Custody Law

In Japan gibt es kein gemeinsames Sorgerecht, es sei denn, die Eltern stimmen dem allein zu. Bei fast allen Scheidungen erhält ein Elternteil das volle Sorgerecht, und der andere Elternteil kann die Kinder nur mit Zustimmung des Sorgerechtselternteils sehen.

Der andere Elternteil - in 80% der Fälle der Vater - hat kein gesetzliches Recht, das Kind zu kontaktieren oder zu besuchen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der andere Elternteil sein Kind nie wieder sieht. Der Sorgerechtselternteil hat die volle Kontrolle über Sorgerechtsentscheidungen und kann einer gemeinsamen Elternschaft zustimmen, ist jedoch in keiner Weise dazu verpflichtet. Dies macht es dem betreuenden Elternteil sehr leicht, den anderen Elternteil vollständig aus dem Leben des Kindes zu streichen. Und die Gerichte werden absolut nichts tun.

Tatsächlich haben nur 31% der Kinder, die mit ihren alleinerziehenden Müttern leben, Kontakt zu ihren Vätern, und 48%, die mit alleinerziehenden Vätern leben, haben Kontakt zu ihren Müttern. Und das ist nur "in Kontakt" und misst nicht die Kontaktfrequenz, die minimal sein kann.

Japanische Familiengerichte gehen zu Unrecht davon aus, dass es im besten Interesse des Kindes ist, in seiner aktuellen Umgebung oder zu Hause zu bleiben. Es wird überhaupt nicht berücksichtigt, wie wichtig es ist, dass ein Kind seine Eltern sieht. Da Väter das Haus oft nach einer Scheidung verlassen und Mütter im Haus der Familie bleiben, wird Müttern fast immer das Sorgerecht gewährt.

Noch alarmierender ist, dass der neue Ehepartner das Kind adoptieren kann, wenn der Elternteil, mit dem das Kind zusammenlebt, wieder heiratet, ohne den leiblichen Elternteil des Kindes zu benachrichtigen oder dessen Zustimmung zu erhalten.

Dieses System wird durch Korruption angeheizt, da Angehörige der Rechtsberufe finanziell von größeren Unterhaltszahlungen für Kinder profitieren, die in Einzelhaft erfolgen.

Es gibt einen Elternteil, der versucht hat, Selbstmord zu begehen, nur weil das Gericht seine Bitte nicht akzeptiert. Er hat die Täuschung, dass das Gericht mit dem Team seiner Frau Partei ergreift. Es ist wirklich ärgerlich für uns, dass er sich verzweifelt fühlt und aus einem Fenster des Gerichtsgebäudes springt. Tun Sie es nicht im Gerichtsgebäude, denn es ist mühsam aufzuräumen. Oh, bitte mach es, wo immer du willst, solange du es außerhalb des Gerichtsbereichs machst ... hahahaha

Unnamed judge in response to a suicide attempt of left behind parent Tweet This
Masako Suzuki Akeo (53) hat das gemeinsame Sorgerecht für ihren 16-jährigen Sohn in Kanada, wo er geboren wurde. Nach der Scheidung ihres japanischen Mannes hatte sie auch in Japan das gemeinsame Sorgerecht. Das Familiengericht von Tokio hat diesen Status jedoch geändert und ihrem Ex-Ehemann das alleinige Sorgerecht übertragen. Ihr Sohn wurde im Alter von 11 Jahren von seinem Vater von Kanada nach Japan entführt. Dann wurde er vermisst. Sie hat es in den letzten 8 Jahren nur zweimal geschafft, ihn zu treffen. Nachdem sie ihn im Oktober 2009 an seiner Schule besucht hatte, verschwand er. Nachdem ihr vom Obersten Gerichtshof von Tokio das Besuchsrecht verweigert wurde, legt sie Berufung beim Obersten Gerichtshof ein. Sie gründete Left Behind Parents Japan im Juni 2009 und unterstützt LBPs auf der ganzen Welt aktiv. Mazako starb 2019 leider, nachdem sie fast ihr ganzes Erwachsenenleben damit verbracht hatte, sich wieder mit ihrem Sohn zu vereinen. Bildnachweis: cargocollective.com
Akio Yokota (37) hatte sechs Monate lang keinen Kontakt zu seinem Sohn, nachdem seine Frau ihn im November 2010 verlassen hatte. Sie beschuldigte ihn der häuslichen Gewalt, eine Behauptung, die er gänzlich zurückweist. Während der sechsmonatigen Trennung von seinem Sohn litt er an Depressionen, Paranoia und Selbstmordtendenzen. Derzeit darf er seinen Sohn, der bald 2 Jahre alt sein wird, für eine Stunde pro Monat sehen, ein Arrangement, das ihm wenig Trost bringt. Nachtrag: Yokota-san hat sich am 12. September, etwa vier Monate nach der Aufnahme dieser Fotos, das Leben genommen. Bildnachweis: cargocollective.com

Das erste, was Sie tun müssen, um gegen Ihren Ehemann zu kämpfen, um das Sorgerecht für das Kind zu erhalten, ist, Ihr Kind mitzunehmen, wenn Sie das Haus verlassen.

Lawyer's advice to Japanese mothers in a local magazine. Tweet This
Masahiro Yoshida war auf der Arbeit, als seine Ex-Frau 2008 plötzlich mit ihrer 2-jährigen Tochter ging. Im Anschluss daran machte seine Ex-Frau drei Ansprüche wegen häuslicher Gewalt gegen ihn geltend. Die Gerichte untersuchten die Richtigkeit dieser Behauptungen nicht, obwohl seine Tochter in der Nähe in Yokohama lebte. Zwei Jahre später verlor er das elterliche Sorgerecht (shinken), nachdem er seine Tochter die ganze Zeit nicht gesehen hatte. Nach einer Zeit der Versöhnung wurde ihm erneut der Zugang zu seiner Tochter verweigert. Als er versuchte, sie aus dem Kindergarten zu holen, wurde er verhaftet und wegen Entführung 23 Tage lang festgehalten. Er hat seine Tochter in den letzten viereinhalb Jahren nur wenige Male getroffen. Nachtrag: Yoshida-san wird derzeit im Matsuyama-Gefängnis festgehalten und wartet auf den Prozess, weil er versucht hat, seine Tochter zu entführen. Bildnachweis: cargocollective.com

Kinder wachsen in Armut auf

Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen dem japanischen Sorgerechtsgesetz und der Kinderarmut. 56% der Kinder, die in Haushalten mit nur einem Elternteil leben, leben in Japan unter der Armutsgrenze. Dies ist die höchste Rate unter allen OECD-Ländern. Diese Kinder leben mit einem Einkommen von rund 900 USD pro Monat in einem Land mit einer der höchsten Lebenshaltungskosten der Welt. Was bedeutet es für ein Kind, in Armut zu leben? Dies bedeutet, dass Kinder nicht genug essen können, nicht in der Lage sind, bei Bedarf zum Arzt zu gehen, möglicherweise gezwungen sind, für die Familie zu arbeiten, keinen Zugang zu guten Schulen oder akademischer Unterstützung haben und langfristig Kinder, die der Armut nicht entkommen können.

Wie kommt es, dass die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt und eines der größten Geberländer ihren eigenen Kindern erlaubt, unter solch entsetzlichen Bedingungen aufzuwachsen?

Akademische Leistung

Die Auswirkungen des Aufwachsens ohne Eltern gehen über das Haus hinaus, da japanische Kinder den Preis in der Schule und letztendlich für ihr ganzes Leben zahlen. Akademische Studien haben gezeigt, dass Kinder alleinerziehender Mütter in der Schule signifikant schlechter abschneiden als Kinder, die mit verheirateten Müttern leben.

Dies ist nicht verwunderlich, da alleinerziehende Mütter weniger verdienen und sich daher weniger hochwertige Schulen und sogenannte Cram-Schulen leisten können als verheiratete Mütter. Und in einem Land, in dem der nicht pflegebedürftige Elternteil kein Recht auf seine Kinder hat, ist es schwierig, diesen Elternteil davon zu überzeugen, Kindergeld zu zahlen. Dies bedeutet letztendlich, dass das Kind in der Schule zurückfällt.

Wie wird sich diese Ungleichheit in der Bildung auf diese japanischen Kinder auswirken, wenn sie erwachsen werden und in die Arbeitswelt eintreten?

Wohlbefinden und Gesundheit

Ähnlich wie bei den akademischen Leistungen sind das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit von Kindern in Alleinerziehendenhaushalten schlechter. Dies wurde von alleinerziehenden Müttern bestätigt, die an einer akademischen Studie teilnahmen und gebeten wurden, die Gesundheit ihrer Kinder zu melden.

Der Stress, alleinerziehende Mutter zu sein, führt zu einem deutlich geringeren Glück, einer selbstbewerteten Gesundheit und einem emotionalen Wohlbefinden bei alleinerziehenden Müttern. Dies wirkt sich wiederum auf die Elternschaft aus und kann dazu führen, dass Kinder ein geringeres Wohlbefinden haben. Diese alleinerziehenden Mütter müssen endlos arbeiten, um für ihre Kinder zu sorgen, und angesichts der Intensität der japanischen Arbeitskultur müssen sie den größten Teil des Tages außerhalb des Hauses bei der Arbeit verbringen. Dies bedeutet, dass diese Kinder allein in der Dunkelheit zu Hause bleiben. Ohne beide Elternteile und ohne die Liebe beider Elternteile.

Eltern-Kind-Besuche sind nicht wichtig.

Ruling of the Tokyo High Court who overruled the so-called friendly parent rule. Tweet This
Tadatsugu Kondo (45) hat seine drei Kinder seit Ende März 2011 nicht mehr getroffen, als seine Frau seine beiden Töchter (7 und 8) und seinen 5-jährigen Sohn mitnahm. Derzeit kämpft er vor Gericht, um das Sorgerecht für sie zu gewinnen. Obwohl seine Frau kein Problem in seiner Beziehung zu seinen Kindern sieht, auf die er sich verliebt, verweigert sie ihm den Zugang und strebt eine Scheidung an. Bildnachweis: cargocollective.com
Yuka Yamanaka (37) ließ sich 2007 von ihrem amerikanischen Ehemann scheiden. Seitdem hat er sich geweigert, ihren 9- und 13-jährigen Söhnen zu erlauben, Zeit mit ihrer Mutter in Japan zu verbringen, weil er befürchtet, dass sie sie entführen wird. Yamanakas Fall ist einer der wenigen, die direkt von Tokios Unterzeichnung des Haager Entführungsübereinkommens profitieren werden.

In Scheidungsfällen mit Sorgerechtskonflikten herrscht unter Anwälten ein allgemeiner Konsens: Der erste Schritt besteht darin, das Kind beim Klienten zu sichern.

The Research Institute of the Japan Federation of Bar Association Tweet This

Kindesmisshandlung

2020 wurde in Japan ein weiterer entsetzlicher Rekord aufgestellt - die höchste Anzahl missbrauchter Kinder. Und dies sind nur gemeldete Zahlen. Allein im Jahr 2020 wurden 2.172 Kinder misshandelt, und die Zahl der Kinder, die an Kinderhilfezentren überwiesen wurden, stieg ab 2019 um 21%. Dies ist nur ein weiterer Hinweis darauf, dass die japanische Regierung ihre am stärksten gefährdeten Bürger - ihre eigenen Kinder - nicht schützt.

Die Täter dieses Missbrauchs sind fast immer Eltern - entweder leibliche Eltern, Stiefeltern oder Adoptiveltern. Das Sorgerechtsgesetz des Landes ist teilweise daran schuld, dass, wenn Kindern das Recht auf zwei Elternteile in ihrem Leben gewährt wird, für beide Elternteile Rechenschaftspflicht und Kontrollen bestehen. Dies würde es für Kinder viel schwieriger machen, missbraucht zu werden. Wenn jedoch ein Elternteil das alleinige Sorgerecht für ein Kind hat, hat dieses Kind nur begrenzte Möglichkeiten, um Hilfe zu bitten.

Verlust der ganzen Familie

Ein Elternteil zu verlieren ist wie die Hälfte der gesamten Identität zu verlieren. Diese Kinder verlieren eine Reihe von Großeltern, Onkeln, Tanten und Cousins und das ohne guten Grund. Wenn das Kind schließlich - wenn es es ist - wieder mit dem zurückgelassenen Elternteil vereint ist, ist es nicht selbstverständlich, dass seine Beziehung normal ist. Es kann Jahre dauern, bis die Bindungen wieder hergestellt sind, und manchmal werden sie einfach nie wieder hergestellt, selbst wenn das Kind erwachsen geworden ist und das Kind für immer ohne einen zweiten Elternteil zurückbleibt.

Psychische Gesundheit

Selbstmord ist die häufigste Todesursache bei Kindern in Japan. Im Jahr 2020 erreichte der Selbstmord im schulpflichtigen Alter mit fast 500 Kindern, die sich das Leben nahmen, ein Rekordhoch. Familienprobleme und die Rüge der Eltern sind die häufigsten bekannten Gründe für Selbstmord bei Kindern, die auf die potenziell tödlichen Auswirkungen des Sorgerechts auf das Leben von Kindern hinweisen.

Zurückgelassene Eltern leiden auch stark unter Depressionen und sogar Selbstmord, nachdem ihre Kinder entführt wurden. Akio Yokota nahm sich leider das Leben, nachdem seine Frau nach einer Scheidung das alleinige Sorgerecht für ihren kleinen Sohn erhalten hatte. Die bloße Stunde pro Monat, in der er seinen Sohn sehen durfte, reichte nicht aus und ließ ihn an Depressionen leiden.

FAQ

Find My Parent ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die mithilfe von Technologie Kindern die Möglichkeit gibt, sich mit ihren Familien wieder zu vereinen. FMP verfolgt einen einzigartigen kindzentrierten Ansatz und sensibilisiert weltweit für die Bedeutung von Kindern, die Zugang zu beiden Elternteilen haben.

Find My Parent wurde von Enrique Gutierrez gegründet, nachdem seine Tochter Meline Yanagihara von seiner Ex-Frau in Japan entführt worden war. Enrique hat seine Tochter seit über 700 Tagen nicht mehr gesehen oder mit ihr gesprochen. Er hatte genug von den geringen Fortschritten, die er bei der Wiedervereinigung mit seiner Tochter auf bestehenden politischen und rechtlichen Kanälen gemacht hatte, und war entschlossen, Meline eines Tages zu finden, damit er ihn finden konnte. Deshalb gründete er Find My Parent und baute die neueste KI-Technologie .

Japanische Kinder leiden seit Jahrzehnten unter den Auswirkungen des Sorgerechtsgesetzes des Landes. Und die Bemühungen japanischer Eltern, sich für Veränderungen in Japan einzusetzen, sind gescheitert. Die Olympischen Spiele 2020 bieten der ganzen Welt eine einzigartige Gelegenheit zu sehen, wie Japan seine eigenen Kinder wirklich behandelt. FMP wird diese Gelegenheit nutzen, um Tausenden von japanischen Kindern und Eltern eine Plattform zu bieten, auf der sie ihre Beschwerden ausdrücken und der Welt zeigen können, was in Japan wirklich passiert.

Find My Parent nutzt die Olympischen Spiele 2020 als Gelegenheit, um die internationale Gemeinschaft dafür zu sensibilisieren, wie japanische Kinder unter Sorgerecht leiden und welche Auswirkungen dies hat. FMP möchte Kindern, Eltern und Familien die allgemeine Bevölkerung in Japan befähigen, sich für ihre Rechte einzusetzen. Wir möchten, dass die Welt weiß, dass die Entführung von Eltern nicht nur Kinder internationaler Ehen betrifft, sondern vor allem Kinder zweier japanischer Eltern - in Höhe von 210.000 Kindern pro Jahr.

Freiwillige Die Kampagne für die Olympischen Spiele kann auf verschiedene Weise unterstützt werden: Sensibilisierung für die Vorteile des gemeinsamen Sorgerechts und für das, was das gemeinsame Sorgerecht wirklich ist, Austausch von Geschichten über betroffene Kinder und Eltern und Sammeln von Unterschriften für unsere Petition, die eine starke Botschaft an die japanische Regierung senden und viele weitere Möglichkeiten. Um Ihr Interesse an Freiwilligenarbeit auszudrücken, hier registrieren.

Das gemeinsame Sorgerecht ist eine Kindervereinbarung, bei der Kinder nach der Scheidung Zugang zu beiden Elternteilen haben. Das bedeutet, dass Kinder einen Teil ihrer Zeit im Haus eines Elternteils und einen anderen Teil im Haus des anderen Elternteils verbringen können. Die genaue Regelung variiert von Fall zu Fall, aber im Allgemeinen ist eine angenommene gemeinsame Sorgerechtsentscheidung von 50 bis 50, bei der Kinder die Hälfte ihrer Zeit mit dem Vater und die Hälfte mit der Mutter verbringen, im besten Interesse der Kinder.

In Ländern, in denen das gemeinsame Sorgerecht legal ist (das sind alle bis auf drei Länder - Japan, Indien und die Türkei), haben Kinder nach der Scheidung weiterhin Zugang zu beiden Elternteilen, solange dies kein Risiko oder Schaden für das Kind darstellt. Wenn Bedenken hinsichtlich Kindesmissbrauch oder häuslicher Gewalt bestehen, werden diese Anschuldigungen gründlich untersucht und basieren auf denen, die der Richter festlegt, ob er das gemeinsame oder das einmalige Sorgerecht gewährt.

Das gemeinsame Sorgerecht bedeutet nicht, dass keine Unterhaltszahlungen für Kinder geleistet werden. In den meisten Ländern muss der Elternteil, der mehr verdient, häufig noch Kindergeld leisten, unabhängig von den Sorgerechtsvereinbarungen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Eltern mit gemeinsamem Sorgerecht möglicherweise eher dazu neigen, diese finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen als Eltern, die keinen Zugang zu ihren Kindern haben.

Das gemeinsame Sorgerecht kommt Frauen, Männern, Familien und Kindern zugute. Am wichtigsten ist, dass Kinder weiterhin Zugang zu Liebe und Fürsorge von beiden Elternteilen und beiden Gruppen von Großfamilien haben. Kinder, die mit gemeinsamen Sorgerechtsvereinbarungen aufwachsen, leiden seltener unter Armut, sind in der Schule besser, haben bessere körperliche und geistige Gesundheitsergebnisse und sind glücklicher.

Das gemeinsame Sorgerecht ist auch mit der Gleichstellung der Geschlechter und der Stärkung der Rolle der Frauen verbunden. Mütter mit gemeinsamen Sorgerechtsvereinbarungen haben ein höheres Einkommen, machen mit größerer Wahrscheinlichkeit Fortschritte in ihrer Karriere und berichten von einer höheren Zufriedenheit.

Das alleinige Sorgerecht führt zu Ungleichheit der Geschlechter und psychischen Problemen bei Kindern und Eltern. Dies bedeutet auch, dass Kinder mit größerer Wahrscheinlichkeit in Armut aufwachsen, nur eingeschränkten Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung haben und in der Schule schlechter abschneiden.

Kinder ohne Zugang zu beiden Elternteilen verlieren die Hälfte ihrer gesamten Identität und die Hälfte ihrer Großfamilie wie Großeltern, Cousins, Tanten und Onkel. Die sozialen und psychologischen Auswirkungen sind für diese Kinder erheblich und lang anhaltend. Dies ist nicht etwas, das sie nur überwinden werden, wenn sie sich mit diesem Elternteil wiedervereinigen. Die zukünftigen Beziehungen und das Wohlbefinden dieser Kinder werden durch diese negative Erfahrung beeinflusst.

Schätzungen gehen von 150.000 bis 210.000 Kindern aus, die in Japan jedes Jahr den Zugang zu einem Elternteil verlieren. Offizielle Statistiken hierzu existieren nicht.

Japanische Familiengerichte gehen zu Unrecht davon aus, dass es im besten Interesse des Kindes ist, in seiner aktuellen Umgebung oder zu Hause zu bleiben. Es wird überhaupt nicht berücksichtigt, wie wichtig es ist, dass ein Kind seine Eltern sieht. Da Väter das Haus oft nach einer Scheidung verlassen und Mütter im Haus der Familie bleiben, wird Müttern fast immer das Sorgerecht gewährt.

Dieses System wird durch Korruption angeheizt, da Angehörige der Rechtsberufe finanziell von größeren Unterhaltszahlungen für Kinder profitieren, die in Einzelhaft erfolgen. Anwälte erhalten jeden Monat einen Teil der Sorgerechtszahlungen, bis die Kinder 20 Jahre alt sind. Daher besteht für Anwälte kaum ein Anreiz, sich für ein gemeinsames Sorgerecht einzusetzen, selbst wenn dies im besten Interesse des Kindes liegt.

Die Suchplattform von Find My Parent ist 100% kostenlos. Wir wollen kein Geld mit der Entführung von Eltern verdienen. Wir sind hier, um die Lücke zu schließen, die Regierung und Politik nicht geschlossen haben. Viele unserer Mitarbeiter waren persönlich von der Entführung der Eltern betroffen, und die Tochter unseres Gründers - Meline Yanagihara - wird weiterhin von seinem Ehepartner in Japan entführt.

Find My Parent ist eine gemeinnützige Organisation, die sich den höchsten Standards in Bezug auf Datenschutz und Sicherheit verpflichtet fühlt. Ihre persönlichen Daten werden niemals an Dritte weitergegeben und Sie können unseren Zugriff darauf jederzeit widerrufen.

Die Nachfrage nach Veränderung kommt für Japaner. Da sie die Regierung jedoch gut verstehen, wissen sie, dass Politiker dem internationalen Druck nachgeben werden, bevor sie ihren eigenen Bürgern zuhören. Aus diesem Grund haben betroffene Japaner FMP gebeten, sie bei der Verbreitung des Bewusstseins und der Lobbyarbeit für Reformen auf internationaler Ebene zu unterstützen.
Die Forderung nach einer Änderung des japanischen Sorgerechtsgesetzes ist keine Form des Imperialismus oder der Auferlegung westlicher Werte für andere Länder. Es ist vielmehr eine Verpflichtung, sich für die Rechte und die Zukunft schutzbedürftiger Kinder einzusetzen, die keine Stimme haben.

Verwandte Inhalte

Leider konnten wir keine Beiträge finden. Bitte versuchen Sie es mit einer anderen Suche.

fmp-japan-olympics-campaign-parental-alienation-child-trafficking-2020-1

Jedes Jahr werden 200.000 japanische Kinder ihrer Mutter oder ihres Vaters beraubt!

Japanische Kinder zahlen den Preis für das Sorgerechtsgesetz des Landes und verpassen die Liebe eines Elternteils.